Wir wollen drüber reden: „Wer zahlt die Zeche?“

von Petra Basler (Kommentare: 0)

Einladung zur Video-Konferenz mit Stefan Schwartze und Lothar Binding

Konjunkturpakete, Kurzarbeitergeld, Überbrückungshilfen – die Maßnahmen zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie kosten viel Geld. Aber nichts ist teurer als im falschen Moment zu sparen. Ohne Unterstützung würde das Corona-Virus unsere Wirtschaft in die Knie zwingen. Und das Schlimmste: viele Leute verlören ihre Arbeit und Familien gerieten unter noch größeren Druck.

Gigantische Rettungs- und Hilfspakete werden momentan eingesetzt, um Menschen und Unternehmen durch die Krise zu helfen. Das wichtigste ist das Kurzarbeitergeld zur Vermeidung von Arbeitslosigkeit und zur Rettung von Wissen und Erfahrung in den Betrieben. Zuschüsse, Kredite, Steuerstundung und -senkung verhindern Insolvenzen und erhalten Arbeitsplätze. Sie mildern den Wachstumseinbruch des Bruttoinlandsprodukts und ermöglichen Investitionen in die Zukunft.

Alle diese Maßnahmen sind in der derzeitigen Lage absolut notwendig. Aber wer bezahlt das eigentlich alles und können wir uns das überhaupt leisten? Salopp gesagt: Wer zahlt die Zeche?

Wir wollen darüber reden! Stefan Schwartze MdB lädt deshalb sehr herzlich ein zur Video-Konferenz mit Lothar Binding, MdB und Finanzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

am Montag, 12. April, 18.00 Uhr

Jede/r Interessierte ist herzlich willkommen, bitte leitet diese Einladung gern entsprechend weiter.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Stefan Schwartze

 

Organisatorisches:
Die Konferenz wird im Videoformat Cisco WebEx durchgeführt und steht allen Interessierten offen.
Voraussetzung ist jedoch eine Anmeldung unter stefan.schwartze.wk@bundestag.de
Stichwort: Anmeldung „Video-Konferenz: Wer Zahlt die Zeche?“

Anmeldung bitte bis zum 12. April 2021 – 12:00 Uhr.

Ihr erhaltet am Tag der Konferenz rechtzeitig eine Anmeldebestätigung mit dem Link und den Zugangsdaten sowie eine Erläuterung und Hilfestellung zur Einwahl in die Videokonferenz.

Zurück